Warum es wichtig ist, die Endquote zu schlagen
Fortgeschrittene

Warum es wichtig ist, die Endquote zu schlagen

Ein häufiges Missverständnis beim Wetten auf dem Quotenmarkt ist, dass alles von den Ergebnissen der einzelnen Spiele abhängt. Um ein erfolgreicher Spieler auf dem Quotenmarkt zu sein, muss man Wetten mit positiven Werten finden und die Quoten über einen längeren Zeitraum schlagen können.

Beating The Closing Odds Large

Dieser Text wird erklären, wie wichtig es ist, dass man langfristig die Quoten schlägt, und einige wichtige Konzepte erläutern, die mit diesem Thema zusammenhängen.

  • Startquoten & Endquoten
  • Die Bewegung der Quoten
  • Die Weisheit der Menschenmenge
  • Erwarteter Wert

Startquoten & Endquoten

Wenn ein Buchmacher die Quoten auf dem Markt freigibt, werden diese als Startquoten bezeichnet. Die Startquoten basieren auf der Analyse der vergangenen Statistik des Wettunternehmens und anderen Faktoren wie Verletzungen, Spielverboten usw. Die Startquoten entsprechen selten der tatsächlichen Wahrscheinlichkeit für das Spielergebnis, weil die Wettunternehmen noch nicht die Informationen haben, die zwischen der Freigabe und dem Spielstart auftauchen. Das Wettunternehmen gibt die Quoten normalerweise eine Woche vor Spielstart frei. In der Zwischenzeit kann viel passieren, und deshalb kann das Wettunternehmen die Quoten kontinuierlich ändern, nachdem es neue Informationen erhält, und sehen, wie der Markt reagiert.

Die Quoten, die direkt vor Spielstart von den Wettunternehmen angeboten werden, werden Endquoten genannt. Die Endquoten basieren darauf, wie der Markt zwischen der Freigabe der Startquote und des Spielstarts auf die verfügbaren Informationen, Statistikdaten und Nachrichten über das Team reagiert hat. Deshalb sind die Endquoten normalerweise viel präziser und besser recherchiert als die Startquoten. Die Endquoten der großen Wettunternehmen wie Pinnacle und Betfair haben gezeigt, dass sie als sehr gute Indizien dafür gelten, wie das Spiel enden wird.

Ein Beispiel

Rafael Nadal trifft in einem Grand Slam Finale auf Roger Federer. Die Startquoten werden fünf Tage vor Spielstart freigegeben. Sie betragen 1.80 für Nadal und 2.10 für Federer. In diesen fünf Tagen vor Spielstart bekommt Nadal Kniebeschwerden, und dies war den Wettunternehmen bei der Freigabe der Startquoten nicht bewusst. Die Kniebeschwerden Nadals beeinträchtigen seine Gewinnchancen, und die Endquoten bei Spielbeginn liegen deshalb bei 2.20 für Nadal und 1.90 für Federer.

Die Quotenbewegung

Die Quotenbewegung bezeichnet, wenig überraschend, wie die Quoten sich zwischen der Freigabe und dem Spielstart bewegen. Um ein erfolgreicher Spieler auf dem Quotenmarkt zu werden, ist es wichtig, dass du lernst, die Bedeutung dieser Bewegungen zu analysieren. Quotenbewegungen werden von den Wettunternehmen angepasst, sodass sie sich keinem möglichen Ergebnis ausgesetzt fühlen, und sind davon abhängig, wie die Marktwetten platziert werden. Wenn sich auf der einen Seite viel Geld häuft, wird diese Quote verringert und auf der anderen Seite erhöht, um das Geld besser zu balancieren.

Sollte ein Wettunternehmen aus irgendwelchen Gründen falsch eingeschätzte Quoten anbieten, werden diese von den Spielern angepasst, bis sie den passenden Marktwert erreichen.

Wenn du eine Wette mit den Startquoten platzierst, kannst du zuschauen, wie sich die Quoten bis zum Spielstart ändern und so ein Gefühl dafür bekommen, wie richtig du mit deiner Ausgangswette liegst. Das Verhältnis zwischen deiner Startquote und der Endquote ist ein guter Indikator für deine erwartete Rendite. Dies wird auch erwarteter Wert genannt.

Die Weisheit der Menschenmenge

Die Endquoten sind im Vergleich zu den Startquoten um einiges genauer, weil der Markt die Endquoten bestimmt. Deshalb hat der Markt mehr Wissen als das Wettunternehmen, das in der Anfangsphase die Quoten setzt. Das Konzept ‘die Weisheit der Menschenmenge‘ lässt sich damit erklären, dass die Menge näher am richtigen Ergebnis liegen wird als die einzelnen Experten der Wettunternehmen.

Je größer der Markt ist, je größer ist die Chance, dass die Endquoten richtig sind, und deshalb ist es schwieriger, in den großen Märkten schwarze Zahlen zu schreiben.

Es ist zum Beispiel viel wichtiger, die Endquoten in einem großen Markt wie der Premier League oder der NHL zu schlagen als beispielsweise die Endquoten beim Bodenhockey zu schlagen. Der Markt für Bodenhockey ist sehr klein und die Umsätze und Limits sind niedriger. Deshalb werden die Massen und die großen Spieler den Markt nicht betreten. Solltest du jedoch in einer Liga wie der Premier League spielen, spielst du gegen den größten Markt und die größten Spieler der Branche. Beim Wetten geht es nicht nur darum, die großen Wettunternehmen zu schlagen, sondern auch den Markt.

Erwarteter Wert

Der erwartete Wert ist die durchschnittliche erwartete Rendite jeder Wette. Der erwartete Wert ist ein wichtiger Teil der Wahrscheinlichkeitstheorie und lässt sich am besten als der Wert erklären, den du erwartest, bei wiederholten, unendlichen Ereignissen, die mit Glück zu tun haben, zu gewinnen oder zu verlieren. Hast du einen erwarteten Wert, der positiv oder negativ ausfällt? Diese Frage könnte darüber entscheiden, ob du langfristig ein erfolgreicher oder weniger erfolgreicher Spieler werden wirst. Eine einfachere Art, ein besseres Verständnis für den erwarteten Wert zu bekommen, ist durch die klassische Methode des Münzwurfs.

Stell dir vor, dass die Wahrscheinlichkeit 50% beträgt, dass der Münzwurf mit Kopf oder Zahl endet. Du benötigst eine Quote von mehr als 2.00, um einen positiven erwarteten Wert zu erreichen. Solltest du auf einen Münzwurf mit einer Quote wetten, die niedriger als 2.00 ist, hast du einen erwarteten Wert, der im negativen Bereich liegt.

Sollte die Quote 2.10 betragen, hast du eine positive Erwartung bei deiner Wette. Für jeden Betrag von £/€ 10, den du wettest, solltest du 50 Pence/Cent gewinnen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Wetten mit einem Gewinn enden. Nach 50 Münzwürfen kannst du hinterher hinken, obwohl du ein positives erwartetes Ergebnis hast. Langfristig, zum Beispiel nach 1 000 Münzwürfen, solltest du jedoch mit höchster Wahrscheinlichkeit schwarze Zahlen schreiben können, weil dein erwarteter Wert positiv ist.

Den erwarteten Wert für ein Spiel ausrechnen

Um den erwarteten Wert eines Spiels auszurechnen, kannst du diese einfache Formel anwenden. Du musst die Quote für ein Ergebnis finden und die Wahrscheinlichkeit dieses Ergebnisses ausrechnen. Dies lässt sich leicht machen, indem du 1 durch die Quote teilst. Die Quote ist 2.20 und die Wahrscheinlichkeit beträgt 45 %. 1 / 2.20 = 0.45 = 45 %

Die Formel, um den erwarteten Wert eines Spiels auszurechnen

(Wahrscheinlichkeit eines Gewinns) x (Gewinnbringender Betrag einer Wette) – (Die Wahrscheinlichkeit dass du verlierst) x (Der verlorene Betrag per Wette)

Ein Beispiel

Du denkst darüber nach, darauf zu wetten, dass Sunderland im Auswärtsspiel gegen Chelsea gewinnt. Die Gewinnquote für Chelsea beträgt 1.20. Die Quote für ein Unentschieden beträgt 6.50, und die Gewinnquote von Sunderland beträgt 17.00. Falls du eine Wette von £/€50 für Sunderland platzierst und gewinnst, erhältst du £/€800 Profit. Die Wahrscheinlichkeit, dass du gewinnst, beträgt 1/17 = 0.058 = 5.8 %. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sunderland nicht gewinnt, ist die Summe von einem Gewinn von Chelsea (0.83) und einem Unentschieden (0.15). Dies bedeutet dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sunderland nicht gewinnt, 0.83 + 0.15 = 0.98 = 98 % beträgt.

Diese Zahlen können wir in die Formel einsetzen: (0.058 x £/€800) – (0.98 x £/€50) = - £/€26.

Deshalb ist der erwartete Wert negativ (£/€-26) und du kannst damit rechnen, dass du verlieren wirst, wenn du langfristig mit diesen Quoten wetten solltest.

Was können wir daraus lernen?

Wir können daraus lernen, dass der Schlüssel zum Erfolg nicht von deinen individuellen Ergebnissen abhängig ist, weil diese normalerweise mit Glück und Pech zusammenhängen. Wenn du langfristig gewinnen möchtest, ist es stattdessen wichtig, Wetten zu finden, die einen positiven erwarteten Wert haben. Wenn du auf einzelne Spiele wettest, sind Wetten mit einem positiven erwarteten Wert jedoch kein Garant dafür, dass du Erfolg haben wirst. Langfristig wird dies jedoch deine Gewinnchancen stark erhöhen.

Du solltest darüber nachdenken, ob deine Spiele nur von Glück abhängig sind oder ob sie auf deine Fähigkeiten basieren. Indem du schaust, wie oft du die Quoten schlägst, kannst du herausfinden, ob deine Wetten von Glück oder von Fähigkeiten abhängig sind. Wetten hat nichts damit zu tun, wer deiner Meinung nach gewinnen wird ; es geht darum, wie du die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns gegenüber den angebotenen Quoten einschätzt.

Post teilen

Kommentar